Es ist wieder mal Zeit f?r eine Plattenkritik. Heute im Angebot… Dredg.

Diese aus Los Gatos (USA) stammende Band hat vorletzten Monat ihr neues Album mit dem Namen “Catch Without Arms” herausgebracht.

Dredg

Zur Vorgeschichte: Ihr erstes Album “Leitmotif” war ein Konzeptalbum, dies ist sehr ungewohnlich f?r eine junge Band. Mhh, aber an Dredg ist nichts normal. Ihr Sound ist schwer zu beschreiben… zwischen hallenden Gitarren krachen immer wieder brutale Riffs dazwischen. Zus?tzlich unterstreicht der sanfte und sch?ne Gesange des S?ngers Gavin Hayes die Musik.
Ihren gr??ten Erfolg feierten Dredg mit ihrem 2002 Album “El Cielo”… dieses unglaublich sch?ne und beseelte Werk lebt von genilen Ideen Tempowechseln und einer geh?rigen Brise Mut.

Das neue Album ist leider nicht mehr so verschroben, vielmehr ist eine gewissen Eing?ngigkeit des Songs zu vermerken. Deswegen wurden auch gleich wieder Rufe laut, die Dredg versuchten zu kommerzialisieren, da die poppigere Art der Songs nicht in das Konzept einiger Schubladendenker passt.

Zugegeben Hayes sing h?her und wilder ist die Platte nicht als ihr Vorg?ngerwerk…dabei aber mindestens genauso sch?n. Einfach fr?hlicher und freundlichen.

Ein Ohr wert. Ganz bestimmt.

Mehr Infos hier