Floh und ich waren ja gestern, wie ihr bereits dem Gästebuch entnehmen könntet, in Chemnitz bei der Lesung meiner Schule. Es handelt sich dabei um einer Veranstaltung bei der Texte aus einem Band vorgelesen werden, der von meiner Schule herausgegeben wird. Es war nun der dritte und vorerst letzt Band, da meine altes Schulgebäude wegen einer geplanten Rekonstruktion geschlossen wird, Teile der Lehrer- und Schülerschaft umziehen und deswegen keiner so richtig weiß, wie es weitergehen wird.

Eigentlich schade. Begonnen hatte alles im Herbst des Jahres 2002. Damals taten sich ehemalige Schüler des Karl Schmidt-Rottluff Gymnasium mit einer Lehrerin zusammen um Texte zu sammeln und herauszugeben, die von Schülern verfasst worden sind. Herausgekommen dabei ist ein unglaublich schönes Heft mit wunderschönen Texten. Es sind Gedichte, kleine Geschichte, Gedanken und Sprüchen. Diese wurden durch Kunstwerke von Schülern und Fotos von Katja V. im Heft in Szene gesetzt.

band1

Band I

bandII

Band II

Und wie alles, was erfolgreich ist, bekommt auch diese kleine Produktion eine Fortsetzung. Im Mai 2004 erscheint Band II mit dem Titel “Im Innern”. Auch hier gilt, dass Texte von Schüler und ExSchülern des Karl Schmidt-Rottluff Gymnasiums zusammengetragen werden und zur Veröffentlichung gebracht werden. Das Design hat einen großen Schritt nach vorne getan und man hat aus den “Fehlern” (ich finde Fehler ist hier zwar das falsche Wort, aber es gibt kein besseres und schwächeres) gelernt. Die Seitenzahl wurde mehr als versdoppelt und das Design insgesamt leserfreundlicher gestaltet. Auch ein Inhaltsverzeichnis gibt dem ganzen einen besseren Rahmen. Aber weg von den Kleinigkeiten. Während Band I sehr deprimierend und traurig war und sich nahezu ausschließlich mit den dunkleren und schwereren Seite des Lebens befasste, wurde auch inhaltlich im zweiten Heft ein Schritt in eine andere Richtung gegangen. Für mich war jetzt eine Gliederung stärker zu erkennen und dadurch, dass nun mehr Platz für Texte war, könnte auch inhaltlich ein breites, nicht nur das traurige abdeckende, Spektrum gestaltet werden. Ich könnte jetzt mein Lieblingstexte der beiden Bände niederschreiben. Dies will ich aber nicht, da das ganze als Gesamtkunstwerk betrachtet werden soll.

Es geht mir immer so. Nach jeder gelesen Seite bin ich gespannt, was auf der nächsten folgen wird. Ich habe die beider ersten Hefte sehr häufig gelesen und manchmal Kraft oder auch nichts daraus geschöpft. Mich aber immer gefreut, dass es Menschen gibt, die ihre Gefühle zeigen… besser schreiben … niederschreiben und auch nicht davor zögern sie mit anderen, in Form der beiden Hefte, zu teilen.

Und nun im Sommer 2005 erscheint der dritte und letzte Band dieser Art. Die Begründung, warum es der letzte ist, habt ihr im ersten Absatz bereits bekommen.

Es ist der letzte Band. Weil eine Schule stirbt, weil Köpfe, die die Schule und die Kultur schützen sollten versagt haben und dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Weil Medien es für unspektakulär befinden, was da im Hinterzimmer auf den Bergen über der Stadt zusammengebraut wurde. Soll nun dieses Kleinod von Poesie, Schmerz und Fröhlichkeit, welches definitiv neben literarischen Stadtmagazinen, wie etwa comma, bestehen kann, untergehen?

bandIII

Band III

Ich hoffe nicht. Ich hoffe irgendwann wird noch einmal die Kraft und die Poesie der Schüler zusammengenommen und versucht ein solches, seines Gleichen suchendes, Heftlein herzustellen.

Ich bin froh ein Teil davon gewesen zu sein und wünsche allen Akteuren, Gestaltern, Autoren usw. viel Erfolg und Glück.

m