klickibunti_screenshotDanke WordPress, Serendipity, Movable Type und Textpattern… für den Versuch. Danke. Sicherlich kann man darüber diskutieren, inwieweit die Stellung von Blogs neben den klassischen Medien aussieht; aussehen sollte. Ob es einfach nur eine weitere “quasiunabhängige” Kontroll- und Kritikmöglichkeit ist. Meinetwegen ist es auch was neues und gaaanz tolles, weswegen wir seitenweise Blogartikel schreiben müssen. Mit noch ner Idee, und noch dem Vergleich und nicht zu vergessen nem Link: viademunddem.

Aber ist nicht wirklich der größere Verdienst, dass die Installation eines Blogs und das Führen desselben, wesentlich einfacher ist als statische html-Seiten zu erstellen. Somit die Leute plötzlich wahrgenommen werden können, die mit dem ganzen “Internet” eigentlich nicht all zu viel zu tun haben, da “ins Internetschreiben” endlich so einfach geworden ist wie Emails zu verfassen? Meinetwegen, ja.

Trotzdem gibt es einen noch viel bedeutenderen Grund dem Weblog zu danken. Die Pandemie der absolut grauenhaften und nicht genießbaren Internetseiten konnte zwar gestoppt, zumindest aber eingedämmt werden. Ich stolpere seit neustem immer seltener über diesen blinkenden, gif- als jpeg-Dateien verwendenden, unordentlichen, nicht navigierbaren, unkontrolliert aus dem Browserfenster laufenden Internetseiten. Wie zum Beispiel diese kranke absolut kranke Exemplar: www.ingenfeld.de

Ein mögliches Indiz für die Richtigkeit dieser Theorie wäre die Tatsache, dass die doch recht berühmte “endgültige Müllseite“, die ein Sammlung der verheerensten Seiten dieser Art beherbergt, vor wenigen Monaten eingestellt worden ist. Zu den Gründen für die Einstellung wurde aber nicht angegeben, dass es an Nachschub mangele (was meiner These nicht entsprechen würde), sondern einfach ein wenig die Begeisterung fehlte, diese immer gleichen, schlechten Websites zu kommentieren.

Vielleicht surfe ich halt seit knapp 3 Jahren auch nur noch in der Blogosphäre und nicht mehr im wirklichen Suddelpool des Internets, so dass mir diese seltsamen Ausgeburten immer seltener unter die Tasten kommen.