urbandesire

searching since 2004

Psssst!

Ich bin gerade auf Jagd. Ich sitze hier im Dunklen und jage. Seit 2 Tagen. Mit einem kleinen Stock ausgerüstet warte ich in der Dunkelheit auf meine Beute. Langsam gewöhnen sich die Augen an die Finsternis, während ich versuche die Geräusche der Zivilisation aus meinen Ohren herauszupressen. Jedes Rascheln, Knistern oder Tipsen wird verfolgt. Ich schleiche mich dann auf allen Vieren an die ausgemachte Ecke oder an das bestimmte Möbelstück und untersuche es auf Spuren, ob meine Beute da war oder vielleicht noch da ist.

Aber seit 2 Tagen gibt es kein Knistern, gibt es kein Rascheln, dass mir den Aufenthaltsort unseres neuesten Mitbewohners “Ferdinand” verraten könnte.

Ferdinand

Er ist aus dem geschlossenen Käfig ausgebrochen, hat die Pfanne mit Ostergras und das Glas mit Nagersand verwüstet und muss dann schließlich vom Tisch gesprungen, um in die weiten unserer Wohnung zu entschwinden.

Wir haben in einer ersten Suchaktion alle Schränke, Zimmer und Ecken durchsucht. Selbst die Betten haben wir auseinandergebaut, um nachzusehen, ob Ferdinand sich da versteckt hält. In einer zweiten Suchaktion haben wir die Kleiderschränke ausgeräumt und darunter nachgesehen. Wieder nix. In einer dritten habe ich Kartons und Tüten durchsucht. Wieder Fehlanzeige.

Langsam schwindet die Hoffung Ferdinand noch lebend zu finden. Da nun nicht Nahrungsmittelmangel ihm Probleme bereiten, sondern Durst. Wieso macht ein Hamster so etwas? Jojo vermutet, dass es Frühlingsgefühle sind… irgendetwas treibt sie raus aus ihren Käfigen und Terrarien.
Ich werde euch über den Fortgang der Jagd/Suche informieren.

6 Kommentare

  1. ?! Noch nich wieder aufgetaucht ?

  2. Du Arme 🙁
    Meiner Schwester ihr Hamster befreit sich auch manchmal selbst aus dem Käfig. Sie lässt sich aber immer mit Futter- vorwiegend ein Stück Gurke- locken. Aber habt ihr ja sicher auch schon probiert, oder :((((

  3. Hallo, hab über deinen Hamster in Jojos Blog gelesen, probier es mal mit einer Eimerfalle:

    http://www.das-hamsterforum.de/thread.php?threadid=10065&hilight=eimerfalle

    Das Wasser ist nicht so das Problem bei den Tierchen weil sie eh nur wenige ml am Tag trinken. Auch futterlose Zeiten sind kein Problem, da sie, wenn sie nicht zu dünn sind, auch mal ne Woche ohne aushalten oder Körnchen, Krümel usw. so finden.
    Problematisch ist nur Ausbüxen aus der Wohnung oder Drauftreten… Probier es mal mit den Tipps aus dem Forum, gib dort auch einfach mal “Eimerfalle” ein und gib mir mal Bescheid.

    Viel Glück!
    xter

    PS: Gitterabstand MAXIMAL 0,5 cm!!! Sonst passiert das noch mal. 🙁

  4. ahhhhhhhhhhhhhhhh …. wie schrecklich …. der süße matzi iss doch schon seit Do oder so weg … das ist sinnlos…ausgestreutes futter – fehlanzeig, nix gefressen. kleine kackkrümel suchen – fehlanzeige. nachts hören, ob sich was bewegt – fehlanzeige.

  5. Hey Jule a.k.a. xter,

    bisher immer noch keine Nachricht von Ferdinand. Obwohl Nahrung auslag, kein Lebenszeichen. Nichts war angeknabbert. Nichts war verändert. Wir haben alles durchsucht. Nichts. Nach meiner Rechnung muss er jetzt wohl oder übel tot sein, wenn er es nicht geschafft hat, sich woanders Nahrung und Wasser zu beschaffen. Ich denke er ist weiter ausgebüchst. Er ist nicht mehr in der Wohnung, obwohl ich das nicht komplett ausschließenk kann.

    Naja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 urbandesire

Theme von Anders NorénHoch ↑