urbandesire

searching since 2004

I call myself a moralist and people laugh at me, I swear to god | Larry Clark |

Gestern war wieder so ein Tag an dem man nicht wusste was man machen sollte. Eigentlich gibt es genug zu tun, nur muss man erstmal in Fahrt kommen.

Tja, nachdem wir uns gestern im Cheers bei Burgern und Hotdogs ?berlegt haben eine DVD auszuleihen, haben wir dies kurze Zeit sp?ter in die Tat umgesetzt.

In der Videothek angekommen war nat?rlich klar, dass wir uns auf keinen Film einigen k?nnen. Dabei ist interessant, wie defekt unsere bzw. meine Wahrnehmung ist, denn ich kann mich nicht mehr erinnern, welche Filme von mir abgelehnt wurden und welche von Floh.
Seltsam.

Nun, Floh ?berredete mich nun einen Film namens „KEN PARK“ auszuleihen in der Hoffnung einen Erotikthriller zu sehen.

Ken Park

Weit gefehlt. Es war wie mir dann sp?ter auffiel ein weiterer Film von Larry Clark, einem amerikanischen Fotografen und Filmemacher, der sich schon f?r den 1995 erschienen „Skandalfilm“ Kids verantwortlich zeigte.
Er hatte diesmal mit seinem Co-Regisseur Ed Lachmann (Erin Brokovich) einen weiteren „Skandalfilm“ auf die Beine gestellt (in den USA ist er zensiert worden, in Australien gar nicht gesendet, in Deutschland bekam er keine Jugendfreigabe). Der Grund der Zensur sind die eindeutigen pornographischen Szenen, die ?ber weite Teile des Films verstreut sind.

Eine Handlung war f?r mich jetzt nicht klar zu erkennen, es geht vielmehr um vier junge Menschen und ihr Leben, W?nsche und Hoffnungen, wobei keines der Themen intensiv bearbeitet wird. Viel intensiver stellt sich aber die Besch?ftigung mit deren Beziehungen zu ihren Eltern heraus. Diese Aspekt wurde in bisherigen Clark Filmen ein wenig unterrepr?sentiert.

Seltsam ist nur, obwohl es fast nur Epsisoden sind, wobei man am Anfang gar nicht richtig merkt, dass die Figuren befreundet sind, wenn es einem nicht gesagt wird, und kaum eine richtige Geschichte erz?hlt wird, ber?hrt der Film auf seine eigene Weise. Mehr als Krieg der Welten 🙂

Ken Park ist ?brigens kein Park, sondern ein junger Skateboarder, der nicht zur Clique geh?rt, sondern seine Freundin geschw?ngert hat und sich wahrscheinlich u.a. deswegen umgebracht hat. Er bildet so etwas wie einen Metarahmen um die „Erz?hlung“.

Also unbedingt anschauen.

Wer mehr wissen will, klickt hier.

m

1 Kommentar

  1. also h?tte ich nen erotikthriller sehen wollen, w?r ich in die ab 18ner abteilung gegangen…da ist die wahrscheinlichkeit h?her…sowas dann auch vorgesetzt zu bekommen…p?h….asche ?ber dein haupt!!

Kommentare sind geschlossen.

© 2019 urbandesire

Theme von Anders NorénHoch ↑