Abends ist es kalt und dunkel. Ja. Ich bin in Jena angekommen und allein hier. Floh kuriert sich noch aus (Zahnschmerzen von Zahn-OP). Ich versuche Latein zu lernen. Bin aber nicht richtig in Stimmung dazu. Noch 9 Tage bis zur Prüfung. Ich habe ziemlich Angst. Ich denke es geht vielen so. Wenn man sich mal überlegt wieviele Menschen seit der Antike gewählt worden Latein zu lernen. Ich bin ein Verfechter der Theorie, dass auch Cicero, Caesar oder auch Atticus nicht unbedingt erfreut waren über Latein. Auch im Mittelalter würden die Mönche in de Klöstern, z.B. St. Gallien, damit gewählt… es auswendig zu lernen. Man muss sich das mal vorstellen: Durch ständiges Memorieren (also sich leise vorsagend) lateinische Schriften, vor allem Bibelschriften (z.B. die Vulgata) zu verinnerlichen.

Naja, da hat man es heute schon einfacher es gibt ja den Stowasser (Lateinisch-Deutsches Wörterbuch) und so eon paar Regeln und Hinweise, wie man das bewerkstelligen kann einen insgesamt recht kleinen Text gut zu übersetzen. Ich meine aber trotzdem, dass es sehr schwer ist.

Ominum societatum humanarum nulla est gravior, nulla carior quam ea, quae nobis est cum re publica.

sprich: Von allen Gesellschaften der Menschen ist keine bedeutender, keine “teurer” als diese, welche unsere durch den Staat ist. (frei übersetzt)

Das bringt mich auf ein anderes Thema … Gesellschaft und Staat:

Initiative von Schily und Zypries
Rot-Grün will Telefondaten ein Jahr lang speichern

Die Bundesregierung prüft, alle Telefon-, SMS-, Mail- und Internetdaten künftig zentral ein Jahr lang zu speichern. Bundesjustizministerin Brigitte Zypries bestätigte der ARD, dass sie und Bundesinnenminister Otto Schily bereits Gespräche mit der deutschen Telekom geführt haben. Weitere Verhandlungen mit anderen Telekommunikations-Unternehmen würden folgen. Bisher löschen die Firmen die Informationen nach spätestens 90 Tagen. Die Maßnahme sei als Vorbereitung für einen Rahmenbeschluss der Europäischen Union gedacht, sagte ein Sprecher des Justizministeriums im Gespräch mit tagesschau.de. Auf diesem Weg solle Kriminalität und Terrorismus besser bekämpft werden. Archiviert würden jedoch nur die Nummern und Internetadressen, nicht die Inhalte von Gesprächen oder E-Mails. Zugriff auf die Daten haben die Behörden bereits heute. …

Quelle: tagesschau.de

Nicht das das jetzt irgendetwas groß ändert, aber es ist schon beklemmend zu sehen, wie einfach einem persönliche Rechte (und ich empfinde das Weitergeben von Telefondaten (auch wenn die Inhalte nicht interessieren sollen) an öffentliche Behörden als einen Eingriff in meine Privatsphäre) abspenstig gemacht werden. Es ist nur einmal interessant wie leicht in Krisenzeiten, ich spiele jetzt auf den “War Against Terrorism” an, Repressalien durchgeführt werden können. Zusätzlich möchte ich klar bewiesen sehen, dass dieses “Abhörgesetz” auch einen klaren Nutzen für die Aufrechterhaltung meiner Sicherheit hat, wenn ich schon meine Rechte beim B +LKA, sowie BND abgeben muss.

m