Falsche Medaillenträume?!

Mhh. Die Selbsteinschätzung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sowie die Fremdeinschätzung des versammelten Sportjournalismus bezüglich der zählbaren Erfolge bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi ist irgendwie strange.
Man sprach im Vorfeld von 30 Medaillen, die anvisiert werden. In andere Zahlen sprach man von 27 Medaillen als Misserfolg und 42 Medaillen als überragendem Abschneiden. Heute am vorletzten Tag – morgen gibt es noch drei Entscheidungen – ist das Abschneiden des Deutschen Olympischen Teams mit 19 Medaillen und davon nur acht Goldene eigentlich ein Desaster, oder? Sieht man aber genau hin, dann hat noch nicht einmal der Spitzenreiter des Medaillenspiegels, Russland, die 30-Podestplätze-Marke geknackt. Scheinbar wurden die Podestplätze in diesem Jahr dann doch breiter gestreut als man erwartet hatte. Hätte man als den Sport über die Saison beobachtenden Sportjournalist – zur Vorbeugung der Enttäuschung – nicht darauf hinweisen, dass so etwas möglich ist und die Medaillenträume des DOSB nicht in ein vernünftiges Licht rücken können.

Aber vielleicht… ach ich weiß es nicht.

Der ganze Jammer der heutigen Literatur in und außer Deutschland hat zur Wurzel das Geldverdienen durch Bücherschreiben. Jeder, der Geld braucht, setzt sich hin und schreibt ein Buch, und das Publikum ist so dumm, es zu kaufen. Die sekundäre Folge davon ist der Verderb der Sprache.

Schopenhauer: Über Schriftstellerei und Stil, §272.

Bestimmt schon tausendfach zitiert mit einem bösen Blick auf die Sachbuchschwemme.

Stellen Sie sich vor, so eine Gesellschaft würde GESCHAFFEN werden. Wie regelt man es, dass die Person mit einem Anzug durch die Person mit hunderttausend Anzügen, die selbstverständlich auf die schlichtende, natürliche Autorität Einfluss nehmen wird, nicht erdrückt wird? Wie schafft man es, dass die Person mit nur einem Anzug eventuell einen zweiten bekommen kann oder gar noch Manschettenknöpfe?

links for 2014-01-05

Schlechte Facebook-Arbeit

Läuft nicht gut für die Jungs von Goodiware. Obwohl schon so viel Zeit seit dem iOS 7-Update ins Land gegangen ist und nahezu jeder PDF-Viewer für iPad und iPhone sich auf das neue Betriebssystem eingstellt hat, warten die durch Abstürze und Bedienungsprobleme geplagte Goodreader-Nutzer immer noch auf ein seit Monaten angekündigtes Update. Der Frust entlädt sich jetzt (bzw. schon eine ganze Weile) bei Facebook:

Kann jetzt sein, dass euer Adblocker (Adblock Plus oder Ghostery etc.) den eingebetten Facebook-Post blockt.