Ich bin jetzt 25 Jahre alt. Ich habe weder einen Job noch gute Aussichten, jemals einen zu haben. Ich rauche am Tag 1 ½ Schachteln Zigaretten und muss bei Krebskranken in Krankenhausserien wegschalten. Ich habe angefangen Sport zu treiben. Seitdem schmerzt mein Körper. Ich habe früher bis in die Nacht arbeiten können. Heute fallen mir um neun die Augen zu. Ich bin gut im Pläne machen. Mein Terminkalender ist prall gefüllt, Aufgaben sind sortiert und detailliert geplant. Nur komme ich nie dazu sie zu erledigen. Ich stehe jeden Morgen früh auf, doch wenn ich abends ins Bett gehe, bin ich in all meinen Bereichen nicht vorangekommen. Ich bin Literaturwissenschaftler und habe seit einem halben Jahr kein Buch mehr gelesen. Ich bin Kind. Und schaffe es nicht mal einmal im Monat mit meiner Familie zu telefonieren. Ich fühle mich schlecht. Doch niemand darf es wissen. Ich sitze vor einem blinkenden Cursor und kann nichts dagegen tun. Ich hasse die Menschen um mich. Doch darf ich es ihnen nicht sagen. Ich will allein sein. Doch kann ich es nicht.

Ich bin jetzt 25 Jahre alt. So ist das also.