Schuhlos
Was ist wahr und was ist ersponnen? Eine Frage, die scheinbar viele beschäftigt. Sicherlich gehört die Frage nach der Wahrheit zu dem Grundkonzept des menschlichen Lebens, jedoch wird jeder auf diesem Weg irgendwann einmal einsehen müssen, dass die Wahrheit nicht zu erkennen ist – sei es aus dem Grund, dass sie einfach nicht vorhanden oder auch nur weil sie im Dickicht der Wörter nicht zu sehen ist.
Viele Blogs sind einfach nur aufblasbare Illusionen. Bild- und Gedankenwelten, die einzige dazu geschaffen werden mit Sprache zu spielen. In meinem Fall ist es so, dass ich weder informieren, belehren, zum Lachen bringen, kritisieren oder auch nur mein Innerstes nach außen kehren will. Es ist einfach nur ein Spiel mit Sprache, ein Training Gedachtes, Gefühltes, Erahntes oder Erhofftes für mich selbst zu archivieren. Ich schreibe nicht für meine Leser. Diese sind mir herzlich egal. Ich schreibe für mich. Nur für mich.
Natürlich kommt jetzt die Frage, warum dann dieses Blog urbandesire.de öffentlich ist. Tja. Dazu lässt sich nur sagen, dass dies historisch begründet werden muss: Angefangen unter anderen Flaggen, nun ein soziales Umfeld aufgebaut, dass man nicht mehr missen möchte, steht dieses Blog im Netz frei zugänglich für jeden und kann vielleicht nur eines bieten, Identifikationspotenzial. Ich fahre jetzt unter einer schwarzen Piratenflagge. Mein Schiff – immer noch „die urbandesire“ – kreuzt durch das eigene Ich, auf der Suche nach Stränden und Häfen und hat dabei keine Skrupel euch zu täuschen, euch zu belügen, aber auch die Wahrheit zu sagen. Man sollte diesen Zwischenraum zwischen Fiktion und wahrer Wirklichkeit einfach akzeptieren und nicht versuchen mich in all dem, was hier steht zu erkennen. Wer dies versucht, wird zunächst versagen und dann scheitern.