Ipod NanoEs funktioniert einfach. Schön. Ja. Und weiter? Nach guten drei Jahren intensiven Hörens, nutzen, scrollen, bespielen, entladen, leiden, freuen, Gedanken beim Hören haben, ergeben sich nun die ersten Schwächen. Der Akku des Ipod Nano hat eine Kapazität von knapp 4-5 Stunden bevor vollends(!) die Luft raus ist. Ursprünglich sollten es mal 14 Stunden Playback sein. Waren es aber nie, aber gut 10-12 schon und das reichte für mich. Aller zwei Tage aufladen und fertig. Jetzt bin ich genervt. Nach ein paar Stunden Donner im Ohr, ist Ruhe. Es funktioniert einfach… nicht. Schönen Dank Apple. Alles Lügen und versprechen von Qualität. Drei Jahre sind kein Alter und knapp 50 Euro für einen Akkuwechsel ein absolute Unverschämtheit, zumal da wenigstens Abstufungen in den Preisen passend zu den jeweiligen Ipodpreisklassen existieren sollten. Aber nun gut. Es geht bei Apple offensichtlich um gute Hardware, Dinge die funktionieren, die man braucht, die die Appleentwickler selbst gerne nutzen würden – so das Credo. Es geht aber bei Apple auch um etwas anderes. Verkaufen. Ich soll mir jetzt sicherlich etwas neues zu legen. Ein bisschen Gewinnmarge einbringen. Tue ich aber nicht.

(Applebashing beendet)