Gestern den ersten Regen in der neuen Wohnung erlebt. Ich komme einfach zu nichts. Die Tage verstreichen einfach so, ohne dass ich etwas wirklich schaffe. Mein könnte, wenn man panisch sein möchte, von einer innerlichen Blockade sprechen. Ich muss mich aufraffen, Hausarbeiten warten. Alle werden fertig, nur ich stecke im Schlamassel. Festgehalten von Nichts. Trotzdem verkeilt in mir selbst. Nur auf der Suche nach Betäubung, um das unheilvolle und unaufhaltsame Ende nicht allzulange im Auge haben zu müssen.