Nachdem der Jojo ja vor einigen Tagen die Bedeutung des roten Ringes bei Canonobjektiven erklärt und zugleich eine Bastelanleitung bzw. Umbauanleitung an seine Leser weitergab, forschte ich ein wenig nach und fand eine Kamera, die ebenso diesen „L“-Ansprüchen entspricht.

eos5d_l

Es handelt sich hier bei um die neue Canon 5d „L“. Diese neue Canon-Kamera besticht durch ihren farblich perfekt abgestimmten Body, der vor allem durch seine unglaublich gute Ergonomie und Haptik auffällt. Es ist möglich die Kamera mit 2 Griffen in beiden Händen fest und sicher zu halten.

Zusätzlich besitzt der Body ein fest eingebautes „L“-Objektiv, was man am roten Ring sofort erkennen kann. Dieses extrem lichtstarke Objektiv (Anfangsblende 6,8) bringt in jeden dunklen Raum und in jeder Nachtsituation Licht ins Spiel. Wichtig ist auch, dass erstmals bei einer professionellen Kamera ein Blitz eingebaut wurde. Dieser neue und sogenannte „L“-Blitz (ersichtlich am roten Ring) ersetzt vorhandene 10000 Euro teure Studioblitzanlagen. Ebenso wichtig ist der neue „L“-Auslöser, der wie immer, wenn etwas „L“ ist, auch rot ist, und sofort auslöst, wenn ein „L“-Motiv in den Doppelblicksucher kommt. „L“-Motive sind meistens Fotos von Kindern und Babys, die im Wohnzimmer der Kundschaft geschossen werden oder auch Katzen- und Hundefotos, die auf der Straßen aufgenommen wurden. Die Kamera kommt dabei an die Grenzen ihrer Belastbarkeit, schafft aber noch immer hervorragende und knackscharfe Ergebnisse. Der bereits erwähnte Doppelsucher erlaubt es noch besser die gewünschten Motive zu erkennen und den Schärfeverlauf bei Blende 6,8 zu beurteilen.

Die Kamera kommt vermutlich, wenn sie jemals aus dem Entwicklungsstatus herauskommt, am 27. Mai 2011 auf den Markt und wird – inflationsbereinigt – etwa 9000 Euro (da ja „L“-Blitz, „L“-Objektiv und „L“-Auslöser gleich mit an Bord sind) kosten.

Wir freuen uns auf die ersten Testbilder von Hausfassaden und Schrauben.