Was für ein schönes und gleichzeitig angsteinflössendes Wort. Zu der wieder aufkeimenden Debatte über Egoshooter etc. gibt es eigentlich nur eines zu sagen:

ich glaub vorher defragmentier ich meine festplatte, schmeiß alle cds weg und installier löwenzahn, teletubbies, pokemon usw auf meinem rechner. Dann lauf ich Amok. Das wird den Psychologen EINIGES zu denken geben!

via

Es scheint mir nach dem Lesen von Sebastian B.s „Abschiedsgedanken„, dass er in seiner verhassten Schule noch nicht bis Kant gekommen ist und somit die Botschaft des Kategorischen Imperativs ihm verschlossen blieb. Denn eine zwanglose und zwangsweise gesetzlose Welt hätte zur Folge, dass jeder, auch ihn, ohne Rechtfertigung töten könne. Was zwar im Hinblick auf seinen Selbstmord marginal wirkt, aber trotzdem im Raum stehen bleibt.
Der Rest findet sich bei der TBZ.