Gestern auf mtv, besser in den mtv-News einen Bericht über den Begriff „Emo“ gesehen. Mhh. Es scheint also jetzt auch bei MTV angekommen zu sein. Aber ankommen ist das falsche Wort. Dieses Emoding ist ja schon seit über 10 Jahren da. Nachdem Kavka den Begriff auf Emo auf „Emotional Music“ zurückführte, dann aber auch die im Hardcore liegenden Wurzeln erwähnte, kurz einen recht richtigen geschichtlichen Abriss gab, wurden schließlich aktuelle auf „heavy-rotation“ laufende Bands zur Kategorisierung als Emoband gefragt. My Chemical Romance die ja mit ihrer Stilbreite weit an der Emoplakette vorbeigeschlittert sind, lehnten den Titel ebenso ab wie AFI. Wobei ich persönlich AFI auch nie als Emo bezeichnet hätte, sondern als Poppunk. Sprich alle dieser Bands (Panic! At The Disco, Billy Talent usw.) wollten sich nicht in das Emomuster einordnen lassen.
Und wiedermal sieht man, dass die Begrifflichkeiten vom musikalischen Kontext her nicht ausreichend aufgespannt werden können und das eine tradierte soziale wie auch geschichtliche Komponente hinzugefügt werden muss. Emo sind nicht unbedingt die Bands, sondern das Ganze… die Lebensart, die Lebenseinstellung usw. die Musik gibt nur den Soundtrack.

Ham‘ mor mal wieder was gelernt. Recht herzlichen Dank für die Aufmerksamkeit.