Ich sitze hier gerade bei meinen Eltern. Mama kocht, Papa liest Zeitung und surfe mit einer 56k-Modem Verbindung im Internet. Nein, das macht wahrlich keinen Spaß. Aber zu diesem recht überflüssigen Eintrag hat es gereicht.

Ich könnte jetzt noch erwähnen, dass ich gestern in Chemnitz das erste Mal seit 2 Jahren wieder fotografieren war und dass diese Proletenstadt Kaffee hassen muss. Denn es gibt kein einziges Starbucks, CostaCoffee, Bagel&Beans, DunkinDonut oder sonst etwas vergleichbares, indem man einen italienischen Kaffee genießen kann. Ich war deswegen frustiert und ein wenig sauer. Aber dafür sind die Menschen (Verkäufer, Busfahrer, Passanten) auf den Straßen viel netter als in Jena und gesamt Thüringen.

Hold The Line.