Ich habe heute beim Nutzen der PCs in der Thulb wieder einmal festgestellt wie unfähig das Rechenzentrum bzw. die Haustechnik der Thulb ist.

1. Wieso muss man an einem „Wissenschaftlichen Internetarbeitsplatz“ geschlagene 5 Minuten warten bis man – ACHTUNG – den Internet Explorer nutzen kann. Ich habe es gestoppt: Vom Hochfahren bis zum Aufruf der ersten Seite braucht das Gerät 5:37 Min.

2. An einene wissenschaftlichen Internetarbeitsplatz verlange ich einen Browser mit dem es wirklich möglich ist, im Internet zu arbeiten. Dazu gehört primär ein funktionierender Pop-Up-Blocker, da 80 Prozent der Emailadressenanbieter diese Pop-Ups auf ihren Seiten schalten und zweitens Tabbed Browsing. Damit man einfach mit einem Rechtsklick mit der Maus den Link in einem neuen Fenster öffnen kann. Ich möchte bequem mit mehreren Seiten gleichzeitig arbeiten. Aber nööö, iss nich.

3. Warum kann ich mich trotz Datenschutz usw. nach dem ersten Computerstart an einem Morgen mit dem Passwort meines Vorgängers vom Samstagabend bequem ins Internet verbinden? Datenschutz, hä? Missbrauch, hä?

4. Warum wurde ebay gesperrt? Jaja… Datenschutz und kein Missbrauch, aber jetzt mal ehrlich, warum?

5. Warum wird die an sich recht schnelle Internetanbindung durch solch brutal langsame Hardware gebremst?

6. Warum funktioniert der Rechtsklick eigentlich überhaupt nicht?

Fragen über Fragen. Aber dafür gibt es ja die Studiengebühren. Es werden tolle Zeiten auf uns zu kommen. Wir werden speziell von einem Professor oder Dozenten betreut, der sich richtig Zeit für uns nimmt, der uns sehen und helfen will. Zweitens wird die Uni dank über 11 Millionen Mehreinnahmen pro Semster einige Lücken schliessen können. Bestimmt gibt es dann auch ordentliche Rechner.  Und vielleicht auch Geld für einen modern denkenden Rechenzentrummitarbeiter, der sich fragt, warum surfen die Menschen hier eigentlich immer noch mit dem Internet Explorer? Ganz bestimmt.