eblogger.gifEs war toll. Find ich. Und ich bin hingerissen von meinen ausnahmslos interessanten freundlichen, intelligenten, engagierten, überwindungsfreudigen! und kreativen Jenaer Bloggerkollegen. Ich habe den ganzen Weg fast gar nicht bewußt mitgeschnitten, weil ich immer mit irgendwem in ein intensives und fruchtbares Gespräch vertieft war oder mich gerade in den Vordergrund spielen mußte 😀 (an alle, denen das aufgefallen ist: mea maxima culpa) oder – für mich selbst überraschend für das Kommerzbloggen und ein Jenaer bwz. Thüringer Sammelblog agitiert habe. (Zu diesem Thema gleich noch mehr)

Ich empfand die Wanderung, ähnlich wie JaBBa oder Baytor, natürlich als anstrengend – aber eben auch eisbrechend und vor allem verbindend. Die unvermeidliche Fotoorgie ist im Nachhinein eine schöne Erinnerung (die durch die superklasse Buttons von Jojo und Marcus noch ewig, nicht nur virtuell, sondern auch auch materiell bestehen wird) an ein doch recht singuläres Ereignis, das im Laufe der Monate und Jahre sentimentalen Kultstatus erlangen wird, da bin ich sicher. Unsere Wanderung ist übrigens nicht nur in Bild und Text festgehalten, es existiert natürlich auch ein – qualitativ allerdings leider nicht besonders hochwertiger, aber immerhin:

PODCAST

Ein FlashFilm wurde, soweit ich weiß, noch nicht erstellt. Der Podcast sollte aber sicher bald bei Tim oder an dieser Stelle auftauchen.

Beim Abstieg konnte man sich endlich, nach langem entbehrungsreichen Warten meinerseits, auf eine Klassifikation meines ehemaligen Blogs als Fernsehsender einigen. Damit bin ich außerordentlich zufrieden 🙂 Tagesthemen und Musikantenstadl – super! … auch wenn die aktuelle Klassifikation wohl eher Richtung QVC geht …

Die Diskussion um die Ausklanglocation war nicht lang, man einigte sich schnell auf Markt 11, das in Punkto Innenarchitektur und Image in der Jenaer Kneipenlandschaft den Vogel abschießt, im Bereich Service, Angebot und vor allem Musikauswahl und -lautstärke noch Nachholbedarf hat.

Das große bloggistische Sedicimett wurde dann mit diversen Vorstellungsrunden, die immer neue und spannende Informationen zutage förderten 😀 sehr unterhaltsam. (Meine Inquisition ReneS war natürlich überflüssig und peinlich – auch hierfür bitte ich um Verzeihung). Von sechzehn endgültigen Teilnehmern waren drei Angestellte und drei Doktoranden, ein Selbstständiger und der Rest Studenten, wenn ich das richtig mitbekommen habe.
Es bildeten sich Informationszentren, in denen dann die mehr oder weniger spannenden Details der Internationalen, Deutschen, Thüringer und Jenaer Blogsphäre diskutiert wurden, u.a. eine Bloglesung und das Herausgeberblog. Zu Bloglesung kann ich nicht viel sagen, da weiß wohl die Heldin mehr, aber zum Thüringer Großblog wird in Kürze mehr Information verfügbar sein. Interessenten sind bisher: JaBBa, pulsiv, Tim, Marcus … ? Weitere Interessenten, die ich anschreiben kann bitte in die Kommentare!

Eine erneut surreale Erfahrung war es übrigens für mich als „Sapere“ angesprochen zu werden. Daran könnte ich mich gewöhnen …

hblogger2.gifEin wenig schade fand ich, nicht nochmal richtig mit Jojo gesprochen zu haben, der zurückhaltender war als ich zunächst dachte, aber er war wohl einfach ein wenig überfordert. 🙂 Ich hoffe trotzdem ein paar Striche gewidmet zu bekommen wie eigentlich jeder der Teilnehmer 😀
Für mich persönlich war war unser großes Bloggertreffen natürlich ein gelungener Abschluß der zweiten Phase meines Bloggerdaseins, die mit dem erfolgreichen Verkauf meines Blogs ein Ende fand (was mir mancher übrigens noch immer nicht glaubt … 😀 )
Ich würde mir einen Huckel auf den Kopf freuen, wenn wir das bald wiederholen könnten, dann ja wahrscheinlich ohne die anstrengende Wanderung 😀 aber vielleicht ein Feuerchen auf dem Jägerberg oder so …
Das zeitlich nächste (dann wahrscheinlich kleinere) Bloggertreffen wird ja vielleicht der Webmontag.

DANKE an ALLE !!!

Vor allem an Marcus, der mir als Exilant hier die Möglichkeit gibt, mich auch weiterhin zur Jenaer Blogosphäre zu äußern.