Man glaubt es kaum. Also ich bin echt überrascht. Nachdem wir letztens festgestellt haben, dass in meinem Schufa-Profil zwei Handyverträge geführt werden, die ich eigentlich gar nicht besitze, habe ich nun online veranlasst, dass die Schufa bei ihren Vertragspartnern und auch „meinen angeblichen“ Vertragspartner O² und eplus nachfragt, was es denn mit diesen Telekommunikationsdienstleistungsverträgen auf sich hat. Heute erreicht mit eine schufainterne Email, die mir eine freudige Mitteilung macht:

„nach Prüfung haben wir das zu Ihrer Person vermerkte Servicekonto der Firma E-Plus Service GmbH & Co. KG / O2 (Germany) GmbH & Co. oHG im SCHUFA-Datenbestand gelöscht. “

Die Nachfrage hat also ergeben, dass ich gar keine Handyverträge mit diesen Unternehmen unterhalte. So So. Jetzt müsste man natürlich nur noch austesten, ob es dank der Löschung dieser falschen Angaben endlich wieder möglich ist, eigene Mobilfunkverträge abzuschließen. Denn dies war bisher nicht möglich.

Ich werde einfach mal weitere Nachforschungen bei den betroffenen Unternehmen selbst durchführen. Vielleicht kommt ja mal was (Brief, Email) zurück. Telefonate zu führen, scheint mir der Inkompetenz und Rechtsetzungsbefugnisse der Mitarbeiter wegen als absolut sinnlos. Aber obwohl, die Brief bei O² und eplus werden vermutlich von ähnlichen Scherznasen geöffnet. Wäre ich jetzt ein Alpha, dann würde direkt jemand in den Kommentaren mein Problem lösen oder meine Sorgen den Wind schreiben.

Jetzt gilt es nur noch herauszufinden, warum in einigen Unternehmen (thalia, Kaufland) meine EC-Karte nicht akzeptiert wird. Ich vermute wieder einer schwarze Liste. (Verschwörungstheoretiker sind in den Kommentaren gerne willkommen. 😉